Der Weg zum Gütezeichen

Das "RAL Gütezeichen Holzhandel" können nur die Mitglieder der Gütegemeinschaft Holzhandel e.V. tragen. Der Weg zum "RAL Gütezeichen Holzhandel" beginnt daher grundsätzlich mit dem Aufnahmeantrag in die Gütegemeinschaft. Diesen Antrag kann jedes Unternehmen stellen, das Holzhandel betreibt - unabhängig von Größe und Gesellschaftsform.

Innerhalb von 6 Monaten ist jedes neue Mitglied aufgefordert, den Antrag auf die Verleihung des "RAL Gütezeichen Holzhandel" zu stellen. Die Güte-, Prüf- und Durchführungsbestimmungen können bei der Gütegemeinschaft Holzhandel e.V. angefordert werden.

Im Rahmen der durch einen externen Prüfer durchgeführte Erstprüfung wird kontrolliert, ob das Unternehmen die vorgegebenen Kriterien erfüllt. Die Gütegemeinschaft unterstützt natürlich jedes neue Mitglied in der Vorbereitung auf diese Prüfung. Fällt die Prüfung positiv aus, verleiht der Vorstand der Gütegemeinschaft dem Antragsteller das Gütezeichen.

Danach ist der Gütezeichennutzer für eine regelmäßige Eigenüberwachung zuständig. Auch dabei kann die Gütegemeinschaft Holzhandel e.V. beratend unterstützen und stellt die notwendigen Unterlagen und Prüfprotokolle zur Verfügung. Zusätzlich findet in regelmäßigen Abständen eine Fremdüberwachung statt. Dabei überprüft ein externer Prüfer, wie in der Erstprüfung, ob die Kriterien der Güte- und Prüfbestimmungen eingehalten werden.